Rasieren als Hobby - Reinigung / Pflege - Rasierpinsel

Reinigung und Pflege des Rasierpinsels

Ein echter Dachshaar-Rasierpinsel ist ein Naturprodukt und bedarf einiger Pflege, damit er dem Benutzer auch recht lange erhalten bleibt. Deshalb sollte man die nachfolgenden Pflegehinweise berücksichtigen.

Der neue Dachshaar / Silberspitzen-Rasierpinsel sollte vor dem ersten Gebrauch mit lauwarmen Wasser ausgewaschen werden. Am Anfang können diese "Naturhaar"-Pinsel etwas streng riechen - wie Dachs halt riechen kann. Der Geruch verliert sich aber im Laufe der Zeit.

Für eine gute Rasur ist eine Rasiercreme oder eine Rasierseife zu empfehlen. Der Pinsel wird leicht angefeuchtet. Bei Rasierseife wird mit kreisenden Bewegungen etwas Seife "abgenommen" und im Rasiertiegel oder direkt im Gesicht aufgeschäumt. Rasiercreme wird im Tiegel ebenfalls in kreisenden Bewegungen mit dem Pinsel aufgeschlagen, unter Zugabe von Wasser nach Bedarf. "Gesichtsaufschäumer" tragen die Rasiercreme ins Gesicht auf und schäumen die Rasiercreme dort auf. Bitte keinen großen "Druck" auf den Pinsel ausüben, dass könnte den Spitzen schaden.

Nach der Rasur muß der Rasierpinsel sorgfältig von Creme- bzw. Seifenresten befreit werden. Bleibt Seife am Pinsel haften, kann dies zu "Haarausfall" führen. Die Haare werden brüchig und der Pinsel hält nicht lange.

Restfeuchtigkeit sollte weitestgehend ausgeschüttelt werden. Den Pinsel bitte nicht auswringen, dabei könnten Haare ausgerissen werden. Zunächst die groben Wassermengen ins Waschbecken ausschütteln. Dann kann man die Pinselspitzen vorsichtig an der offenen anderen Hand (oder Finger oder Unterarm) ausschlagen. Der Pinsel ist nach dieser Prozedur schon recht gut vorgetrocknet. Den Einsatz eines Fönes empfehle ich nicht, das könnte die Dachshaare zerstören. Der Dachs hat ja im Wald auch keinen Fön zur Verfügung. :-)

Zum Trocknen muß der Pinsel mit den Haaren nach unten in einem dafür geeigneten Ständer / Pinselhalter aufgehängt werden. Bleibt er mit den Haaren nach oben stehen, bildet sich Staunässe, die Haare verfaulen langsam und der Pinsel wird relativ schnell unbrauchbar.

Wenn der Pinsel bei Auslandsreisen mitgenommen werden soll - denken Sie bitte daran, dass der Pinsel bei subtropischem Klima und hoher Luftfeuchtigkeit ,selbst im hängenden Zustand, schlechter trocknet und die Haltbarkeit auf Dauer dadurch eingeschränkt werden kann.

Pinsel mit Holzgriffen benötigen eine besondere Pflege des Griffes. Durch den häufigen Einsatz im Wasser, kann das Holz spröde, rissig und unansehnlich werden. Hier hilft das Einreiben des Holzgriffes z.B. mit Olivenöl (Sonnenblumen- oder Maiskeimöl ist auch gut). Anschließend mit einem sauberen Handtuch das restliche Öl abtupfen. Der Griff wird wieder schön und das Wasser kann , bedingt durch das Öl, eine Zeit lang nicht in das Holz eindringen. Das Holz bekommt durch das Öl wieder einen kräftigen Farbton. Die Wiederholung dieser Prozedur empfiehlt sich in regelmäßigen Abständen. Der Pinsel wird es Ihnen danken.

Bei regelmäßiger Pflege und Reinigung des Rasierpinsels wird Ihnen dieser sicherlich so 15 Jahre Freude bereiten.