Rasieren als Hobby - Klingen (Hobel)

Bond, Cadea, Cerrus, Croma Diamant, Feather, Gillette, Marvirtal, Merkur, Nice, Rotbart, Tip, Streamline, Wilkinson
Marvital Rasierklingen für Sicherheitsrasierer / Hobel (Stand August 2005)

Die Rasierklingen mit dem Handelsnamen Marvital sind ein deutsches Produkt. Die nachfolgende Variante ist im Handel erhältlich:

Bezeichnung
Verpackung
Umverpackungstext
Marvital

Rasierklingen Marvital

Eingescannte Papp-/Kunststoff-Umverpackung. Verpackungsgröße 10 Stück im Spender.

"Platinum Super Rasierklingen
für die gründliche Rasur

Markenqualität, eisgehärtet, supersanft

Zur optimalen Rasur empfehlen wir Pflegeprodukte von Marvital for Men

Ein Qualitätsprodukt von
F.W.W. COSMETIC
Lyoner Str. 52
60528 Fankfurt / Main"

Webseite des Herstellers:
Adresse des Herstellers
Erhältlich bei ... / ca. Preis
-
-
Z. B. Woolworth. Der Preis liegt unter 3,00 Euro für 10 Stück.
Test Rasierklingen Marvital

Versuchsanordnung / Rahmenbedingungen: 

Dieser „Test“ ist selbstverständlich rein subjektiv und wird nicht auf wissenschaftlicher Basis mit Messgeräten oder ähnlichem durchgeführt. Es ist ein gefühlsmäßiger Test oder ehr noch ein „Erlebnisbericht“. Aber gerade deswegen kann er auch von jedem nachvollzogen werden ;-)

Meinen Hauttyp und meinen Bartwuchs würde ich als „normal“ bezeichnen. Rasurfrequenz: 1x täglich
Begonnen habe ich die erste Rasur mit folgendem Equipment:

  • Merkur 23 C (beste Rasurergebnise bisher – mein Referenz-Rasierer)
  • Dachshaar-Pinsel (gute Qualität, aber kein Silberspitz, beste Seifenabnahme durch stabilere Haare als beim Silberspitz)
  • Italienische Rasierseife der Marke Crema Sapone extra extra purissima mit Mandelduft. Eine Seife mit den allerbesten Rasiereigenschaften. Die Valobra oder Tabac Original wären auch gegangen.
  • Seifenschale aus Metall und
  • obligatorisch, das heiße Wasser.
  • Ein sauberes frisches Handtuch zum abtrocknen des Gesichtes.

Zum Abschluß Pitralon und Nivea AS Balsam Mild. Der Pitralon-Test ist mir besonders wichtig. Wenn es mit Pitralon brennt, war die Rasur nicht sehr gut. Sonst brennt bei mir Pitralon nämlich nicht.

Rasurdurchgänge wie ich es immer mache: 2 ½ Durchgänge. Kein volles Programm und keine weitere Hautvorbereitung mit Preshave oder Ölen. Nur heißes Wasser und die Seife.

Die Klingen sind einzeln verpackt im Spender.

Aufschrift auf der Umverpackung aus Pappe: Markenqualität, eisgehärtet, supersanft. Platinum Super Rasierklingen für die gründliche Rasur. Ein Qualitätsprodukt der Firma F.W.W. COSMETIC, Lyoner Str. 52, 60528 Frankfurt / Main
Aufschrift auf dem weißem Plastik-Spender: Made in Germany
Aufschrift auf der Klinge: SUPERINOX – Platino und ein kleines Zeichen, dass wie eine Schwinge aussieht.

Optische Begutachtung der Klinge:

Die Marvital erscheint mir sehr dünn zu sein, wie einige Gillette, die ich schon mal verwendet habe. Nachmessen kann ich das leider nicht mangels geeigneter Gerätschaften, aber sie erscheint mir etwas dünner / biegsamer als die Merkur-Klinge.

Die erste Rasur :
Erster Durchgang mit dem Strich. Lange durchgehende Rasierzüge, wende ein wenig Druck an. Erstaunlich wenig Kratzgeräusch. Die Klinge greift irgendwie nicht richtig. Die Seife verschließt relativ schnell den Klingenspalt. Wechsel zu kurzen Rasierzügen und immer wieder ausspülen unter fließendem Wasser. Jetzt geht´s. Die Klinge erscheint jetzt recht scharf, wende also weniger Druck an. Als ziepen würde ich das aber noch nicht bezeichnen.

Die Problemzone am Kinn und am Hals wird besonders vorsichtig rasiert. Traue dem Braten nicht. Schneide mich aber nicht. Jetzt gegen den Strich. Hmmm, wenn ich drücke fängt es an zu brennen, wenn ich nicht drücke geht nichts runter. Also Anstellwinkel nochmal korrigiert. Beim letzten Durchgang nochmal vorsichtig die Problembereiche freigehobelt und dann das Gesicht abgewaschen. Erster Fühltest – eigentlich noch recht glatt geworden, nur direkt unter dem Kinn noch etwas kratzendes.

Jetzt Pitralon... und es hat gebrannt, nicht doll aber immerhin. Also perfekt war die erste Marvital-Klingen-Rasur jetzt noch nicht. Die Klinge erscheint mir im ersten Moment für´s langsamrasieren gedacht zu sein und wirkt sehr aggressiv. Vielleicht wird die Klinge die nächsten Rasuren besser....

Die zweite Rasur:
Gleiche Ausstattung  wie oben, nur Wechsel auf Cerrus Homme Rasiercreme und Silberspitz Rasierpinsel.
Die Klinge ist tatsächlich weniger aggressiv als bei der ersten Rasur. Die Rasur ging normal von statten. Keine Blessuren.

Die dritte Rasur:
Wechsel auf Tabac Original Rasierseife und wieder Dachshaar-Pinsel. Deutlich bessere Rasur als beim ersten Mal, kein Ziepen, keine Schnitte. Kein Rasurbrand.

Die vierte Rasur:
Wechsel auf Balea for Men Rasiercreme und einen neuen Dachshaarpinsel. Einwandfreie Rasur.

Und die fünfte Rasur:
Die Rasur erfolgte mir Pre-Aftershave von Proraso (Vorbereitung), Sir Irisch Moos als Rasiercreme und Pitralon im Nachgang. Sehr gute Rasur.

6. bis 10. Rasur:
Diverse Alltags-Rasiercremes / -seifen wurden verwendet. Die Klinge wird ab der 7. Rasur gefühlsmäßig sehr „weich“ (natürlich nicht das Material), soll heißen, die Rasur ist noch möglich, die Schneidwirkung läßt jedoch nach. Nach der 10. Rasur sollte m.E. ein Klingenwechsel erfolgen, ein 11. und 12. Rasurtag ist aber durchaus noch denkbar in Abhängigkeit vom Wasserhärtegrad und Bartstärke, sowie den entsprechenden Rasierseifen / -cremes.

Fazit: Nach 10 Rasuren mit mindestens jeweils ca. 24 Stunden Klingenruhezeit zwischen jeder Rasur, komme ich zu dem Ergebnis, das die Marvital-Rasierklingen, nach meiner persönlichen Empfindung, durchschnittlich normale Klingen sind, den Tip-Klingen aus dem Realmarkt sehr ähnlich, allerdings mit 2,49 € für 10 Stück teurer als diese. Direktes „ziepen“ habe ich nicht verspürt, nur die erste Rasur war recht „scharf“. Was ich bemerkenswert fand, die Marvital-Klinge wurde von Mal zu Mal „besser“, die 3. bis 6. Rasur waren die „glattesten“. Diese Verhalten konnte ich im Wesentlichen auch bei den Tip Klingen, den Wilkinson und den Merkur Klingen feststellen.